Öfter mal was Neues - oder alt bewährt tut immer gut

Es gibt Dinge, die gibt es schon seit langen, und trotzdem kann man sie immer wieder neu erfinden

In den USA gab es bis 1964 eine strikte Rassentrennung, die dann durch den Civils Right Act von Präsident Lyndon B. Johnson aufgehoben wurde

Bis zu diesem Zeitpunkt gab es zB in Bussen schwarze und weisse Bereiche, um die  Benutzer scheinbar voreinander zu schützen

Überall auf der Welt gibt es Schutzzonen für bedrohte Tierarten. Die Tiere dort sollen vor dem Ausrotten geschützt werden

 

Im Krieg wurden Schutzräume gebaut, die man aufsuchte als Schutz vor Bombenangriffen

Und Deutschland hat jetzt das Ganze neu erfunden

Zu Silvester 2018 werden Schutzzonen für Frauen eingerichtet.

Jetzt könnte man sagen im islam ist das normal, da feiern Frauen und Männer immer getrennt

Aber wir sind nicht im Orient , sondern mitten in Deutschland. Ein Land in dem Frauen gleichberechtigt sind, in dem Männer und Frauen nebeneinander leben und feiern konnten....

Ein Land in dem Frauen Kariere machen, ihr Geld selber verdienen, oft als Alleinerziehende Vater und Mutter gleichzeitig sind

 

Und diese Frauen müssen jetzt geschützt werden

 

Geschützt werden vor männlichen Gästen dieses Landes, deren Religion das Gastrecht eigentlich als heilig ansieht

Männer, die keinen Respekt vor Frauen haben, sich in Gruppen zusammenscharen, sich per Internet verabreden und sexuelle Übergriffe auf Frauen für lustig halten  

 

 

Und da wo seit Generationen unbeschwert gefeiert wurde, werden jetzt Betonklötze aufgestellt, tausende Polizisten müssen Dienst tun und Frauen sollen sich nur noch in Gruppen auf die Strasse wagen oder Schutzzonen aufsuchen

Und um dem Ganzen noch einen Hauch von Komik zu geben, werden Armbändchen verteilt mit der Aufschrift *RESPEKT* und  es werden Comics verteilt, die zu Repektvollem Umgang miteinander aufrufen

Deutschland quo vadis

Und statt mit aller Härte gegen die Gruppenvergewaltigungen und die sexuellen Übergriffe vorzugehen, werden die Frauen in die Verantwortung genommen

Nicht die Männer, die Täter, nein die Frauen müssen Verantwortung übernehmen, * Einen Meter Abstand halten*, nur noch * in Gruppen unterwegs sein*, sind * nicht zu offenherzig kleiden* oder sich am Besten in den Schutzzonen aufhalten

 

Ich habe noch nie ein Land gesehen, dass sich selber so sehr in Mittelalter zurück schießt. wie es unser Heimatland zur Zeit macht. Wo Frauen Schutzzonen aufsuchen sollen, ist es nicht mehr weit, dass sie bald das Haus gar nicht mehr verlassen können, ohne selber Schuld zu sein, wenn ihnen ein Mann an die Wäsche geht.

 

Zurück zur glücklichen Hausfrau und Mutter?

Und wer jetzt glaubt, dass Alles sei auf dem Mist von Männern gewachsen, irrt sich ganz gewaltig. Es sind studierte, intelligente Frauen, die diese Männer ins Land geholt haben, Frauen, die mit Ratschlägen wie der Armlänge Abstand oder den Armbändchen, die Angelegenheit in den Griff bekommen wollen

Was wir jetzt brauchen sind Taten. Das ist auch aus Sicht der Flüchtlinge nötig, die in unser Land gekommen sind, um Schutz zu bekommen.

Was hier passiert schürt den Hass gegen Andersgläubige, führt irgendwann zu noch mehr Gewalt

Aus der Gewalt gegen Frauen, wird , wenn jetzt nicht vernünftigt gehandelt wird, irgendwann mal Gewalt gegen ganze Volksgruppen

 

Wir brauchen eine Polizei, die handeln darf, und nicht zwei Tage später sich einem Shitstorm einer Politikerin stellen muss, die meint man habe wahllos  bestimmte Männer kontrolliert

Wir brauchen Richter, die solche Taten vernünftigt aburteilen... und wir brauchen die Abschiebung solcher Straftäter

 

Und vor allem brauchen wir starke Frauen, die sich den ganzen Mumpitz nicht an tun, die den Mund aufmachen, die zueinander halten, sich gegenseitig helfen und vor allem keine Angst haben

 


amaara.de Webutation

Folgen Sie uns auf Twitter



Folgen sie uns auf


Profil von Anna M. Drack auf LinkedIn anzeigen